Unser Cheftrainer im Fokus!

Unser Cheftrainer im Fokus!

Auch unser Cheftrainer Ferdl Feldhofer musste sich in der Pause den Fragen der Journalisten stellen! Josef Summerer von der WOCHE Hartberg nahm ihn unter die Lupe!


Nach dem Aufstieg von SV Licht Loidl Lafnitz etablierte sich die Mannschaft von Trainer Ferdinand Feldhofer auch in Österreichs zweithöchster Spielklasse. Mit dem Erfolgscoach sprach die WOCHE!


WOCHE: Mit dem Aufstieg in die 2. Liga hat der SV Licht Loidl Lafnitz einen Schritt Richtung Profifußball gemacht. Sind die Erwartungen erfüllt worden?
Feldhofer: Wir können mit Stolz auf unsere Entwicklung zurückblicken. Wir haben eineinhalb Jahre in 45 Spielen nur vier Niederlagen einstecken müssen. Das ist eine nahezu unglaubliche Serie.

WOCHE: Dabei ist der Start in der 2. Liga ja nicht ganz nach Wunsch verlaufen.
Feldhofer: Es war schon toll, wie die Mannschaft diese schwierige Situation gemeistert hat. Da gilt mein Dank dem ganzen Trainerteam, jeder hat dazu beigetragen, dass wir so schnell wieder alles in die richtige Richtung lenken konnten.

WOCHE: Wohin soll der Weg mit dem SV Licht Loidl Lafnitz noch gehen?
Feldhofer: Wir sind mit Rang sieben in der 2. Liga jetzt dort, wo wir hin gehören. Natürlich streben wir nach Verbesserungen, deshalb wurde mit Milislav Popovic auch ein Stürmer geholt.

WOCHE: Wie schaut die Vorbereitung auf das Frühjahr aus?
Feldhofer: Nachdem wir einen Spezialcontainer für die so wichtige medizinische Versorgung von der Vereinsführung bekamen, verzichten wir auf ein Trainingslager. Wir werden uns ab 8. Jänner 2019 bei unseren mitteleuropäischen Klimaverhältnissen bestmöglich auf den Frühjahrsdurchgang vorbereiten.


Steckbrief Ferdinand Feldhofer:DSC_6018
Geboren am 23. Oktober 1979 in Vorau
Größe 184 cm
Stationen als Spieler: Vorau, Pöllau, Sturm Graz, Rapid Wien, Wacker Innsbruck, Sturm Graz
Einsätze im Nationalteam: 13, ein Tor.
Staionen als Trainer: Sturm Graz Akademie, SV Licht Loidl Lafnitz

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren