126086520_760366294609361_4377926022655745614_n

Heimsieg gegen Steyr!

Der SV Licht Loidl Lafnitz festigte mit einem 3:0 Heimsieg über Vorwärts Steyr den zweiten Tabellenplatz in Österreichs zweithöchster Fußballliga. Philipp Siegl war mit zwei frühen Toren "Mann des Tages". Treffer Nummer drei steuerte Martin Krienzer bei. "Nach einer starken ersten Halbzeit war der Sieg ein hartes Stück Arbeit", sagt Trainer Philipp Semlic. Lafnitz gastiert am Freitag, 27. November, um 18.30 Uhr bei den Young Violets in Wien, ehe es am 4. Dezember in Lafnitz (18.30 Uhr) zum großen Schlager um Tabellenrang zwei gegen BW Linz kommt. 

Matchanalyse: Philipp Siegl erwischte an diesem unwirtlichen, kalten Abend einen "Traumtag". Nachdem er einen Querpass der Oberösterreicher ab fing, "zimmerte" er das Leder aus etwa 20 Meter unhaltbar unter die Latte zum Führungstreffer (16.). Nur sechs Minuten später verlängerte ER eine perfekt getretene Ecke vom Lafnitzer Assistgeber Nummer 1 Mario Kröpfl in die lange Ecke des Tores von Vorwärts Steyr zur 2:0 Führung (22.). Nach einer weiteren Ecke von Mario Kröpfl traf Milos Jovicic mit einem Kopfball nur die Latte (35.). Das wäre wohl die Entscheidung gewesen. So entwickelte sich eine offene Partie, in der kurz nach Seitenwechsel nochmals Jovicic einen Kopfball knapp drüber setzte. Keeper Andreas Zingl stellte mit einer Glanzparade nach einem Schuss von Brandstätter aus kurzer Distanz (49.) die weichen für Lafnitz endgültig auf Sieg, denn nach einem gelungenen Dreiertausch (Prohart, Schloffer und Krienzer kamen für Chr. Kröpfl. M. Kröpfl und Puschl) übernahm Lafnitz endgültig das Kommando und Krienzer schloss eine tolle Aktion ausgehend von Schloffer über Prohart zum 3:0 Endstand ab (79.). 
Starke Wechselspieler:
Bezeichnend für den ausgeglichenen, starken Kader der Lafnitzer war, dass gerade die drei eingewechselten Spieler mit einer sehenswerten Aktion das spielentscheidende 3:0 fixierten. In Summe darf man sagen, dass beim SV Licht Loidl Lafnitz inklusive Wechselspieler kein schwacher Punkt zu sehen war und der Sieg nach weiteren guten Chancen von Krienzer (71.) und Prohart (75.)  auch in dieser Höhe in Ordnung ging. 
Auswärtsmatch gegen die Young Violets:
Beim Auswärtsmatch gegen die Young Violets wird Trainer Philipp Semlic wie immer auch diesmal versuchen mit einem erfrischenden Offensivfußball und den eigenen Stärken zum Erfolg zu kommen. Man kann mit großer Zuversicht nach Wien blicken, denn die Leidenschaft und Euphorie, mit der derzeit in Lafnitz alle Beteiligten ans Werk gegangen wird, lässt berechtigte Hoffnung aufkommen, dass man auch aus Wien etwas Zählbares mitnehmen wird.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren