Danke Ferdl - Alles Gute in Kärnten!

Der Weihnachtswunsch des WAC nach einem neuen Trainer geht in Erfüllung!

Die Wolfsberger geben die Verpflichtung von Ferdinand Feldhofer bekannt! Der Deal mit dem 40-jährigen Steirer, der bisher den SV Lafnitz in der HPYBET 2. Liga betreute, konnte am Montag fixiert werden. Feldhofer wird das Training ab Jänner leiten und erhält einen Vertrag über eineinhalb Jahre.

"Wir haben uns für Ferdinand Feldhofer entschieden, weil er ein junger und hungriger Trainer ist, der in der Vergangenheit sehr gute Ergebnisse geliefert hat. Seine Vorstellungen decken sich mit unserer Philosophie und wir wollen uns mit ihm weiterentwickeln und unseren eingeschlagenen Weg fortführen", sagt WAC-Boss Dietmar Riegler.

Ferdinand Feldhofer sagt: "Es ist ein schönes Gefühl, wieder zurück in der Bundesliga zu sein – jetzt erstmals als Cheftrainer und das noch dazu bei einem der besten Klubs in Österreich."

Feldhofer will "den erfolgreichen Weg des WAC fortführen"

Der Steirer meint weiter: "Das alles ist natürlich etwas ganz Besonderes. Im ersten Schritt ist es nun wichtig, das neue Umfeld kennenzulernen um dann, nach der Weihnachtspause so rasch wie möglich in einen geordneten Arbeits-Rhythmus zu kommen. Dann geht es ausschließlich darum, den so erfolgreichen Weg des WAC der letzten Jahre fortzusetzen."

Seit dem Abgang von Gerhard Struber zum FC Barnsley im November wurde der WAC interimistisch von Mohamed Sahli betreut. Die Kärntner überwintern in der Bundesliga auf Rang vier, in der Europa League war in der Gruppenphase Endstation.

Feldhofer war als aktiver Spieler für den FC Wacker Innsbruck, für SK Rapid Wien und für den SK Sturm Graz am Feld und absolvierte in der Bundesliga insgesamt 277 Spiele. Im Jahr 2015 übernahm der Steirer das Traineramt beim SV Lafnitz in der Regionalliga Mitte und führte seineMannschaft in der Saison 2018/19 in die Zweite Liga, wo er mit guten Ergebnissen vorne mitspielte.

 

Danke Ferdl und alles GUTE!



Quelle LAOLA1

 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren